Quelle: adidas

Der Drachenbändiger ist zurück

/
Fashion

Turbulente Tage für Fußball-Blogger – alleine die letzten 24 Stunden hatten es in sich: Mario Balotelli und Angel di Maria zieht es auf die Insel, die letzten Nachzügler bekippen sich mit Eis und Designer Yohji Yamamoto legt endlich mal wieder Hand an Trikots und Schuhe.

Schwarzes Dress mit weißem Kragen

Egal, ob bei 101 great goals, The 12elth Man oder Who ate all the pies: Der Dienstag stand eindeutig im Zeichen des Drachen. Dafür verantwortlich waren vordergründig die Champions League-Trikots von Real Madrid und eine frische Version des Fußballschuhs adizero f50; hinter dem Spektakel steckten wiederum adidas und der japanische Designer Yohji Yamamoto. Was war geschehen? Der amtierende Titelverteidiger startet mit einem prominenten Drachen auf dem Ausweichtrikot in die Mission Titelverteidigung der Königsklasse; das durchgängig in schwarz gehaltene Dress wird schließlich durch den weißen Kragen und die Signatur des Designers zum Style-Objekt.

Seit über 10 Jahren legt Yohji Yamamoto regelmäßig für adidas Hand an, schon wesentlich länger steht der Avantgarde-Designer mit fast ausschließlich schwarzen Kollektionen im Rampenlicht von Fashion-Shows auf der ganzen Welt. Und auch Fußball-Fans ist der 70 Jahre alte Japaner ein Begriff, seitdem er Ende 2013 ein limitiertes Modell des adizero f50 entwickelt hat, auf dem kaiserliche Garde-Löwen und Science Fiction von heute als Verbindung zwischen Vergangenheit und Zukunft zu sehen waren. David Alaba gehörte zu den auserwählten Stylekickern, die das schöne Stück tragen durften – und vielleicht hat er auch jetzt wieder die Ehre, denn passend zum Madrid-Trikot im Zeichen des Drachen prangt auch auf der neuesten, limitierten Version des adizero f50 ein Drache. Dieser Yamamoto kommt in blau und grün und ist nicht nur die nächste Reminiszenz an die asiatische Science-Fiction-Kultur, sondern auch die nächste Style-Rakete am Fuß.

Quelle: adidas

Quelle: adidas