Quelle: Instagram

Lebenslang grün-weiß

/
Places

Fremde Länder, fremde Sitten – das gilt aucb in China und auch für die Stylekicker bei Werder Bremen und dem Hamburger SV. Trainingseinheiten ohne Licht, Regenfälle, Sponsorentermine und weitere Anekdoten aus dem Land der Lächelns.

Der HSV klatschte Werder ab

Aaron Hunt hätte zu dieser Reise vermutlich auch nicht “nein” gesagt, der ehemalige Kapitän von Werder ist schließlich bekanntermaßen Sushi-Fan, aber mittlweile beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Aber auch der aktuelle Kader schien die sieben Tage Vorbereitung der besonderen Art im Land des Lächelns zu genießen: Die Fans sind alles andere als hanseatisch kühl, sondern dem Instagram-Account des Klubs zufolge ziemlich aus dem Häuschen. “Werder Bremen, lebenslang grün-weiß” wird da zur über alle Sprachen hinweg verbindenen Hymne. Wer sich wie die junge Stylekicker-Lady standesgemäß in grün-weiß kleiden will, findet in unserem STYLEKICKER.DE-Shop die richtige Ausrüstung dafür.

Neben den zwei Testspielen im Rahmen der Vorbereitung gab’s vor Ort einige ungewohnte Rahmenbedingungen: Die Luftfeuchtigkeit beträgt gerne mal 90 Prozent; da die lokalen Vereine abends nie trainieren, war die Aktivierung von Flutlicht für die Werder-Profis eigentlich auch nicht vorgesehen. Die selben Probleme warten in den nächsten Tagen auf den Hamburger SV, der gewissermaßen mit den Werder-Profis in China abgeklatscht hat – auch die Hansestädter starten ihre Vorbereitung rund 8.800 Kilometer von der Heimat entfernt.