Jay-Z goes Bundesliga

/
Fashion

Ob Jay-Z Fußballfan ist? We daut it. Was wir aber wissen: Viele Stylekicker hängen gerne mit dem Hova ab – oder zumindest auf seinen Konzerten im VIP-Bereich rum. Das wiederum macht den anstehenden Launch der Streetwear-Brand in Europa interessant für uns. 

Oktober 2014, Paris: David Beckham besucht ein Champions League-Spiel von PSG gegen den FC Barcelona, hat Jay-Z und Göttergattin Beyoncé im Schlepptau – Schlagzeilen im Boulevard sind vorprogrammiert, aber auch die klassische Sportpresse klatscht Beifall. Der Jigga als Fußballfan? Mit Sicherheit fühlt sich Jay-Z der NBA verpflichtet, der Teilhabe an den Brooklyn Nets sei Dank. Gerüchten zufolge stand auch eine Investition in Anteile von Arsenal London zur Diskussion: Der Rapper habe Spielern Tickets für ein Konzert in der englischen Hauptstadt geschenkt, so die Gerüchteküche, in der Hoffnung, auf Du-und-Du mit den Stylekickern zu kommen.

Dabei gilt ein Großteil der Profis ohnehin als Jay-Z-Anhänger – bei der letzten Deutschland-Tour schlugen unter anderem die Boateng-Brüder, Robert Lewandowski und Alex Baumjohann auf. Umso spannender, dass Rocawear – die Streetstyle-Brand, die Jay-Z gemeinsam mit Damon Dash und Kareem „Biggs“ Burke 1999 ins Leben gerufen hat – im Laufe des Jahres einen eigenen Onlineshop für Deutschland, Österreich und die Schweiz launchen soll und damit auch Einzug in die Kleiderschränke der Bundesliga halten dürfte. Ein erster Sneak Peek in die Kollektion für den nahenden Sommer macht jedenfalls schon einmal Laune.

Fotos: Rocawear