Quelle: Audi

Audi: Smart, aber stattlich

/
Gadgets

Wir haben hier in der Vergangenheit über so manchen Fuhrpark unserer Stylekicker berichtet: Manche waren zu groß, manche nur geleased, manche eine Spur zu extrovertiert und andere waren kaputt. Als überaus passable Alternative haben wir den Audi A3 Sportback e-tron entdeckt.

Smarte Lösung, stattliches Modell

Kurzer Rückblick: Kevin-Prince Boateng hat mit seinem Oldtimer eine sehr gute Figur gemacht, musste den Wagen nach dem Urlaub allerdings wieder abgeben. Andre Wisdoms hat im Wald die falsche Abzweigung genommen und seinen Porsche deshalb in eine gigantische Pfütze gelenkt. Dennis Diekmeier wiederum wusste mit einem unübersehbaren Wiesmann MF 4S GT zu gefallen, während Bene Höwedes gerne mit der Vespa durch Gelsenkirchen braust. Was alle diese Anekdoten gemeinsam haben: Ihre Protagonisten sind nicht unbedingt dafür gemacht, am Abend vor dem Club vorzufahren, ohne den Lack zerkratzt zu bekommen.

Eine smartere Lösung und ein dennoch mehr als stattliches Modell hat unlängst Audi vorgestellt: Der A3 Sportback e-tron ist ein Premium-Kompaktwagen und verbindet the best of both worlds – die Stärken eines Elektroantriebs mit den Vorzügen eines klassischen Verbrennungsmotors. In Klarform: Der Wagen ist eine optische Ansage, gibt mit 204 Pferdestärken ordentlich Gummi bzw. Gas und ist gleichzeitig für Audi und jeden Stylekicker ein guter, wichtiger Schritt in Richtung nachhaltiger und individueller Mobilität. Strom tanken kann der Audi A3 Sportback e-tron nicht nur an der Ladesäule, sondern auf Wunsch auch zu Hause. Das Gefährt wurde deshalb auch schon mit dem Titel “Bester Plug-in-Hybrid” ausgezeichnet – zugegeben: keine deutsche Meisterschaft, aber mit Sicherheit der erste Schritt auf dem Weg dort hin.